Stammesübernachtung mit Stammesversammlung

JurtenkreuzAm Freitag den 06. September traf sich abends um 19 Uhr der Stamm um gemeinsam einen Stammesabend zu machen, bevor es am Samstag die erste Stammesversammlung seit langer Zeit gab. Kristian, Lukas und ich bauten vorher bereits schonmal das Saharazelt für die Meute auf und bereiteten die Jurte und die Sippenkohte soweit vor. Als dann abends der Rest eintraf, wurden die restlichen Zelte aufgebaut. Nach kurzem Abwägen des Aufwands, entschlossen wir uns dann, die Jurte einfach ohne Seitenplanen aufzubauen, ist ja warm draußen. Währenddessen kämpften Birgit und Katrin um ein kleines Plätzchen im deutlich überfüllten Meutenzelt.

SitzkreisDann gings erstmal ans Kochen, wobei erstmal unendlich viel Gemüse geschnitten werden musste. Nachdem dies dann doch alles auch in den Topf gepasst hat, hieß es einfach nur noch köcheln lassen. Nur dass das Feuer nicht so richtig mitspielen wollte. Naja es kam‘ ein gut essbarer Eintopf bei raus. Die Geschmäcker stritten jedoch darüber, ob die Mörchen jetzt bissfest zu tolerieren sind oder doch eher ein geschmacklicher Faux-pas. Ich fands ja gut so und alle sind satt geworden. Nachdem ein Wölfling noch sein Halstuch bekommen hat, krochen alle doch recht erschöpft in ihre Schlafsäcke. Am nächsten Morgen gab es das altbekannte Aufwachen.

Um 7 Uhr zu unmenschlichen Uhrzeiten sprangen die ersten Wölflinge vor ihrem Zelt auf und ab.
Da die Seitenplanen fehlten beschlossen wir, dass wir sie demnach ja beaufsichtigen konnten und
schlummerten noch ein halbes Stündchen weiter. Nach dem Frühstück und zum Beginn der SV hatte das
bangen endlich ein Ende, mit 19 Personen waren wir sogar einer mehr als benötigt und somit beschlussfähig.
In der SV wurde die „Änderung der Stammesordnung angenommen und die wichtigsten Ämter neu gewählt.
sv13 (3)Danach musste natürlich erstmal ausgiebig getobt werden, die Wölflinge lagen im Bewegungsdrang 2 Stunden zurück.

Es hieß nebem dem Aufräumen erstmal ausgiebige Kinderbespaßung. Bei einer Kissenschlacht im Garten ging ein Kissen kaputt. Da ließ ich es mir natürlich nicht nehmen den ersten meiner Sipplinge ordentlich zu federn.
Dummerweise riss sich Lukas dabei das Kissen unter den Nagel und es ergab sich ein leichtes ungleichgewicht.
Nachdem dann der Rest aufgeräumt und die Kinder abgeholt wurden ging ich äußerst müde aber auch überaus zufrieden erstmal 3 Stündchen schlafen. Ich bin mir sicher mit dieser SV und meinen engagierten Sipplingen gehen wir einen großen Schritt in die richtige Richtung und ich freu mich schon auf die nächste Stammesübernachtung am 21.12.

Gut Pfad,

Julia

Profilbild von Kristian
Geschrieben am:
Geschrieben von:
Funktion im Stamm:
Pfadfinder seit: